Rezension zu "Weihnachtspunsch und Rentierpulli" von Debbie Johnson, Heyne Verlag

 

FAKTEN ZUM BUCH



Titel: Weihnachtspunsch und Rentierpulli
Englischer Titel: Never Kiss A Man In A Christmas Jumper
Autor: Debbie Johnson
Verlag: Heyne
Genre: Liebesroman
Seitenanzahl: 255
Erscheinungsdatum: November 2016
Buchformat: Taschenbuch
Preis: 9,99€
Amazonlink: hier klicken
Rezensionsexemplar? Ja. Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Heyne Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zugeschickt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.
Meine Meinung bleibt selbstverständlich meine eigene.



KLAPPENTEXT







INHALT


Die alleinerziehende Mutter Maggie lebt in Oxford mit ihrer Tochter Ellen und besitzt eine eigene Schneiderei, die sich auf Hochzeitskleider spezialisiert.
Sie führt ein zufriedenes Leben und freut sich wie jedes Jahr auf Weihnachten, das sie mit ihrer Tochter und ihrem Vater zu verbringen gedenkt. Doch dann wollen die beiden überraschend an Weihnachten jeweils selbstständig verreisen, und Maggie steht ein sehr einsames Weihnachtsfest bevor, bis sie eines Tages mit dem gutaussehenden Italo-Amerikaner Marko buchstäblich zusammenprallt. Der charmante Mann wirbelt ihr bisheriges Leben gehörig auf und lässt sie neue Seiten an sich entdecken.



VORAB: Interesse & Erwartungen an das Buch


Da ich, wie man unschwer an meinen Instagram Bildern erkennen kann, wahnsinnig in Weihnachtsstimmung bin, war ich auf der Suche nach Weihnachtsbüchern, die ich in der Vorweihnachtszeit lesen kann. Dieses Buch hat mich dann vorallem deshalb angesprochen, da ich auf so ziemlich alles stehe, was ein Rentiermotiv oder auch nur das Wort "Rentier" beinhaltet. Zudem fand ich das Cover wirklich sehr schön und wunderbar winterlich. Das Buch hat mit ca. 250 Seiten auch eine wirklich angenehme Dünne für die Weihnachtszeit, in der ich leider immer gar nicht so oft zum Lesen komme wie ich gerne würde.
Ich war nur etwas skeptisch was den Klappentext angeht, da ich eigentlich nicht so gerne klischeebelastete Liebesgeschichten lese. Daher wusste ich nicht so genau ob mir das nicht zu viel Kitsch werden würde, und wurde dann aber glücklicherweise sehr positiv von der Geschichte überrascht.








MEIN LESEERLEBNIS


POSITIVES


Erste Eindrücke: Schauplatz Oxford, Protagonistin Maggie


Zu Beginn des Buches war ich sogleich vom Schauplatz der Geschichte begeistert: England! Und noch genauer: Oxford, für das ich mich sowieso sehr interessiere. Ich war also gleich zu Beginn gespannt darauf, mehr über die Stadt zu erfahren, was ich dann auch im Verlauf des Buches tat.
Gemeinsam mit Marko lernt man als Leser die Stadt wirklich besser kennen und ganz am Ende des Buches gibt die Autorin auch nochmal extra Tipps für Orte, die man in Oxford besuchen sollte.
Ich hatte da wirklich das Gefühl, einen anderen Draht zur Stadt nach dem Buch zu haben.

Dann tauchte auch schon die Protagonistin Maggie auf, mit der ich innerhalb einer Seite warm wurde, was ich wirklich toll fand, da es normalerweise immer etwas dauert. Durch die wunderbare Protagonistin hatte ich wirklich extrem schnell sehr viel Spaß an der Geschichte

Was ich hier auch noch erwähnen möchte, da ich es beim Lesen sehr süß und weihnachtlich fand, sind die winzigen Schneemänner, die nach jedem Absatz im Buch statt Punkten oder was man sonst so findet, stehen. Das fand ich wirklich zuckersüß.



Wunderbar witzige und unterhaltsame Schreibstil


Mir fiel gleich von Beginn an auf, wie wunderbar leicht und unterhaltsam sich das Buch durch den Schreibstil lesen lässt. Ich musste immer und immer wieder schmunzeln und klappte das Buch, wenn mir dann doch fast die Augen zufielen, immer mit einem Grinsen auf den Lippen zu.
Ich wollte wirklich andauernd weiterlesen weil die Geschichte sich so schön weglesen ließ und generell immer wieder meine eigene Stimmung heben konnte.
Das Buch weist so viele tolle Formulierungen auf, die ich in einer deutschen Übersetzungen normalerweise nicht so locker leicht empfinde, sondern eher als zu gewollt, doch hier passen sie einfach ganz wunderbar in den Schreibstil.
Kurz gesagt, es ist einfach sehr schön zu lesen.


Kreativität


Das Buch konnte mich auch sehr durch die recht einfallsreichen, überraschenden Ideen überzeugen. Damit meine ich zum Beispiel den Beruf der Protagonistin Maggie (Hochzeitskleiddesignerin) und was für eine große Rolle das auch in der Geschichte spielt. Des weiteren fallen für mich darunter die unerwarteten und eher ungewöhnlichen Zusammentreffen der beiden Protagonisten und die Situationen in die sie geraten. Das alles machte es für mich wunderbar erfrischend zum Lesen und mich immer wieder glücklich. Deshalb legte ich das Buch auch wirklich immer nur ungerne beiseite. Am liebsten hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen.




Zahlreiche Film-, Buch- und Songanekdoten


Erwähnt ein Buch Harry Potter, Herr der Ringe und Doctor Who innerhalb von 2 Seiten kann es eigentlich gar nicht mehr unter 4 Sterne von mir bekommen.

Das kam wirklich in dem Buch vor und meine Augen haben so gestrahlt und ich habe das Buch an mich gedrückt und gedacht: "Ich mag dich." Ja, das macht man als Bücherfreak.
Ich war wirklich unglaublich begeistert davon, wie oft in dem Buch über Filme, Serien, Bücher und Songs gesprochen wurde. Das empfand ich als große Identifikationsquelle, da mich auch immer ständig alles an eine Film-, Serien-, oder Buchszene erinnert.
Da sich diese "Anekdoten" auch kontinuierlich durch das gesamte Buch zogen, habe ich auch sehr viel Lust bekommen, noch weitere Bücher von der Autorin zu lesen.




Rentierpullis


Wie der Titel schon verspricht, kommen im Buch tatsächlich ein paar Weihnachtspullis vor, was mich sehr gefreut habe, schließlich bin ich besessen von ihnen. (klickt hier um mein Youtube Video anzusehen, in dem ich all meine Weihnachtspullis vorstelle)
Daher war mir die Figur im Buch, die die ganzen Pullis trägt, auch sofort sympathisch, da ich mich gleich damit identifizieren konnte. :D



Protagonistin Maggie und ihre Arbeit als Hochzeitskleid-Designerin


Obwohl ich Maggie wie gesagt von der ersten Seite an sehr mochte, lernte man sie jedoch erst im Laufe des Buches richtig kennen. Es hat mir sehr gut gefallen, wie viele verschiedene Schichten Maggie als Charakter bekommen hat und auch dass sie Abgründe hat, von denen man erstmal nichts ahnt. Ihre verschiedenen Beziehungen zu den Menschen in ihrem Leben sind daher so toll, da sie als Charakter einfach begeistern kann.

Maggies Beruf hat mich sehr fasziniert und es hat mir daher auch sehr gut gefallen, dass er so einen großen Anteil im Buch bekam. Als Leser darf man Maggie nicht nur bei der Anfertigung der Kleider begleiten, sondern vorallem auch bei den dazugehörigen Hochzeiten, die sie besuchen darf. Und Hochzeiten eigenen sich als Setting natürlich immer sehr gut.

Dass Maggie eigene Interessen hat, ein eigenes Leben mit Menschen in ihrem Leben die sie aufrichtig lieben, und dass sie auch mal selbst die Initiative ergreifen kann, trugen weiterhin dazu bei, dass ich sie so gerne mochte.



Dynamik zwischen Maggie und Marko


Ich würde sagen, dass ich inzwischen recht schwer zu überzeugen bin, was Liebesgeschichten angeht. Deshalb war ich, wie oben erwähnt, etwas skeptisch von Vornherein. Jedoch riss mich dann das ungewöhnliche Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten so mit, dass ich mich doch ihrer Chemie hingeben musste. Ich empfand ihre gemeinsamen Szenen vorallem in der ersten Hälfte des Buches als wahnsinnig spritzig, amüsant und unterhaltsam.
Es hat mir sehr gut gefallen, dasss die beiden Charaktere auch tiefgründigere Gespräche führen und sich über gegenseitige Werte unterhalten. Das lese ich leider nicht so oft in Liebesgeschichten, und hat mich hier sehr gefreut.
Ich hatte an einigen Stellen das Gefühl, dass die Chemie zwischen Maggie und Marko aus den Seiten herausprickelt, was ich schon lange nicht mehr hatte.



Liebenswerte Charaktere


Eigentlich gab es überhaupt keinen Charakter in diesem Buch den ich nicht toll fand. Es gab eine Vielzahl an verschiedenartigen Figuren, bei denen man von allen etwas über ihre Hintergrundgeschichte erfahren hat und wodurch sie einem wirklich ans Herz gewachsen sind.
Vorallem Leah, Markos Schwägerin, möchte ich hierbei herausstechend erwähnen. Sie hat mir auf Anhieb gefallen und die Geschichte noch ein bisschen besser gemacht.
Auch Maggies Tochter Ellen fand ich überraschend toll.
Alle Charaktere wirkten einfach sehr echt auf mich, weshalb ich auch so schnell mit ihnen warm wurde.


Mutter Tochter Beziehung


Die Dynamik zwischen Maggie und ihrer Tochter Ellen empfand ich als sehr andersartig als Mutter-Tochter Beziehungen normalerweise dargestellt werden, und gerade daher als sehr interessant und auch sehr real für ihre Umstände. Es hat mir gefallen, dass so viel von ihrer Bindung im Buch vorkam und es gab Maggie als Charakter auch nochmal sehr viel mehr Tiefe.








NEGATIVES


Fehlende Weihnachtsstimmung


Da das Buch "Weihnacht" im Titel enthält und auch im Klappentext sehr die Weihnachtszeit "anteasert", waren meine Erwartungen äußerst weihnachtlich.
Und die Geschichte spielt auch zur Weihnachtzeit und an Weihnachten, jedoch spielt Weihnachten eher eine kleine, unwesentliche Hintergrundrolle. So wird es immer mal wieder erwähnt, ebenso wie Schnee, jedoch hätte man das Buch eigentlich auch gut in jede andere Jahreszeit setzen können, mit ein paar Änderungen.
Generell tut das der Geschichte keinen Abbruch, jedoch war ich etwas enttäuscht, da ich mich auf ein Weihnachtsbuch eingestellt hatte. Ich würde das Buch eher generell im Winter empfehlen und dringend raten, die "Weihnachtserwartungen" etwas runterzuschrauben.
(dagegen die Rezension zu einem Buch in dem auf jeder Seite Weihnachten ist, findet ihr hier)



Ende zu kitschig


Natürlich werde ich nichts spoilern, aber im letzten Drittel des Buches wurde es mir dann doch stellenweise etwas zu romantisch. Des Weiteren gefiel mir nicht, dass wie in den meisten Liebesgeschichten, mal wieder SIE alles versucht um IHM zu gefallen, und ihr eigenes Leben als sinnlos ohne ihn empfindet. Das finde ich immer etwas schade und hätte mir gewünscht, dass es hier nicht so sein würde, da ich fand, dass Maggie ein tolles Leben auch ohne Marko an ihrer Seite hatte.
Dass Maggie dennoch teilweise beginnt, ihr bisheriges Dasein zu bedauern, schlug mir irgendwie negativ auf.




FAZIT


Das Buch lässt sich wunderbar leicht und unterhaltsam weglesen, da es in einem wahnsinnig tollen, locker leicht spritzigen Schreibstil geschrieben ist, der mich nach jedem Kapitel zum Schmunzeln bringen ließ, und mich das Buch stets mit einem Grinsen auf den Lippen weglegen ließ.
Ich war vor allem in der ersten Hälfte einfach nur total begeistert davon, und fragte mich, warum nicht alle Bücher so geschrieben sein können und empfand es als wunderbare Alltagsflucht.
Ich würde es dennoch fast eher auf Englisch empfehlen, falls ihr so gut Englisch versteht, da ich das Gefühl hatte, dass da das Britische noch besser und schöner rüberkommt, als es das schon im Deutschen war.
Es ist wichtig, vorher zu wissen, dass es sich hierbei zwar um ein Buch handelt, dass zur Weihnachtszeit und an Weihnachten spielt, dass Weihnachten aber eigentlich wirklich eine sehr geringe Hintergrundrolle spielt. Daher finde ich das Buch für die gesamte Winterzeit sehr passend.
In der Geschichte steckt sehr viel Witz und Herz drin und sie beinhaltet eine Vielfalt an wirklich wunderbaren Charakteren.
Was für mich den 5. Stern, den ich in der ersten Hälfte des Buches auf jedenfall vergeben hätte, dann doch wieder abzog, war das letzte Drittel des Buches, das mir doch ein wenig zu sehr ins Kitschige und zu Romantische abdriftete.








MEINE BEWERTUNG IN STERNEN


Ich verleihe diesem Buch 4 von 5 Sternen.







Beliebte Posts aus diesem Blog

HARRY POTTER AND THE CURSED CHILD by JK Rowling REVIEW

SPOILERFREIE, EMOTIONALE, AUSFÜHRLICHE REZENSION ZU "AFTER LOVE" von Anna Tood, Heyne Verlag

Rezension zu "Erlebnis-Pornographie" von Mimi & Käthe, Heyne Hardcore Verlag