Rezension zu "Erlebnis-Pornographie" von Mimi & Käthe, Heyne Hardcore Verlag

 

FAKTEN ZUM BUCH


Titel: Erlebnis-Pornographie
Autor: Mimi & Käthe
Verlag: Heyne Hardcore
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 320
Erscheinungsdatum: September 2016
Amazonlink zum Buch: ( hier klicken )
Buchart: broschiert
Genre: informativer Ratgeber zum Thema Porno
Rezensionsexemplar? Ja. Dieses Buch wurde mir vom Heyne Hardcore Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zugeschickt. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich an dieser Stelle. :)
Meine Meinung bleibt selbstverständlich meine eigene.



VORAB: Altersfreigabe? Frauenspezifisch?


Da man sich Pornos erst ab 18 Jahren ansehen darf, empfehle ich dieses Buch auch erst ab 18 Jahren. Allerdings muss im Endeffekt jeder selbst entscheiden, in wie fern er sich damit beschäftigen möchte. Ich denke, dass ich das Buch selbst schon mit 16 "gut vertragen" hätte. :D
Damit will ich sagen, dass es ganz darauf ankommt, wie viel und wie gerne ihr euch mit dem Thema Sex und allem was dazugehört beschäftigt und beschäftigen wollt, wie weit ihr euch dafür interessiert, und wie leicht euch irgenwas was damit zu tun hat, abschreckt oder anekelt.
Wenn ihr erstmal interessiert seid, wenn ihr den Titel und meine Rezension lest, dann könnt ihr das auch lesen, meiner Meinung nach.

Dann möchte ich vorab auch noch geklärt haben, dass das Buch, zu meiner eigenen Verwunderung, komplett so geschrieben ist, dass es sowohl für Frauen als auch für Männer gedacht ist. Es ist sogar darauf ausgelegt.



MEIN LESE-ERLEBNIS


POSITIVES


Das Cover hat mich erstmal sehr angesprochen, da es, durch den provokanten Titel, dann jedoch mit Stickereien versehen, einen schönen Kontrast herstellt. Ich habe mir auch während des Lesens immer wieder das Cover angesehen, da man dort ja zwei Porträts der Autorinnen wiederfindet, und die einem einen besseren Eindruck der beiden geben. Denn ich kannte vor dem Lesen dieses Buches, den Blog der beiden noch nicht, jedoch bin ich jetzt sehr neugierig darauf geworden.
(Anmerkung: Die Autorinnen Mimi & Käthe sind Pornobloggerinnen, und wenn ihr hier klickt, kommt ihr auf ihren Blog.)


Der interessante Einstieg in das Buch vermittelte dem Leser gleich, dass es sich hierbei um ein andersartiges Buch und Buchformat handelt. Dieses Format ist zwar anders als gewohnt, jedoch wirkt es sehr passend bei diesem etwas verruchten Thema.

Wie oben erwähnt, war ich sehr überrascht, dass das Buch auch Männer in so großem Maße anspricht, bzw. stets beide Seiten aufzeigt.

Was ich hierbei auch sehr lobenswert und schön fand, war, dass die Autorinnen gleich im ersten Kapitel klarstellten, dass in diesem Buch Heterosexuelle im Vordergrund stehen, sie aber alle anderen Sexualitäten genauso toll finden.
Allerdings ist es ja so, dass dieses Buch dennoch was für alle Sexualitäten ist, da sich homosexuelle Leser dann einfach den Part über ihr eigenes Geschlecht zu Herzen nehmen, und bisexuelle beide Parts.
Insofern ist das Buch sehr aufgeschlossen und nimmt jeden auf, der sich für die Thematik interessiert. Ausgeschlossen oder gar verurteilt, wird wirklich niemand.


Ich fand es sehr toll, wie objektiv und non-judging die meiste Zeit informiert wurde, und dennoch die subjektive Meinung der beiden Autorinnen (die mir sehr sympathisch sind) mit einfloß.
Gesellschaftliche Probleme (zum Beispiel die Ungleichheit zwischen "Schlampe vs. Stecher"), die vorallem bei Frauen zu Unsicherheiten führen können, wurden gut aufgeführt, und es wurde generell alles an Ungleichheiten beleuchtet. Vorallem die Unterschiede in der sexuellen Aufklärung und des sexuellen Heranwachsens zwischen den Geschlechtern, ist wirklich traurig, und wurde in dem Buch verdeutlicht.
Ich fühlte mich als Feministin sehr verstanden, da einerseits die Ungerechtigkeiten der Frauen aufgezeigt wurden, jedoch sich stets eine Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau durch das gesamte Buch zog.


Das ganze Buch ist wie ein informativer Ratgeber konstruiert. Zu Beginn eines jeden Kapitels (welches immer mit einem humorvollen Titel versehen ist, welches auf eine Sexrubrik schließen lässt), bekommt man als Leser erstmal eine Einführung in die zubehandelnde Nische, dann gibt es noch ein paar Tipps, gespickt mit persönlichen Hinweisen der Autorinnen, und dann endet jedes Kapitel mit einer Frage-Antwort Runde. Ich nehme mal an, dass diese Fragen den Autorinnen über ihren Blog zugesandt wurden, denn am Anfang war ich etwas verwirrt, woher sie jetzt diese Fragen beziehen.


Was ich so auch nicht erwartet hätte, war die kritische Auseinandersetzung mit der Pornographie. Ich wusste zwar nicht so genau, ob ich mir vom Titel des Buches nun eine positive oder negative Einstellung zu Pornos vorstellen sollte - aber es hat mir sehr gut gefallen, dass der Porno aus allen Winkeln beleuchtet wurde; und welches Bild von Pornos kreiiert wurde.
Als Leser muss man sich natürlich, wenn man dieses Buch liest, mehr mit Pornos auseinandersetzen; wodurch dem Porno aber immer mehr sein verruchtes Dasein genommen wird.
Es hat mir sehr gut gefallen, dass die Autorinnen immer wieder klargemacht haben, dass man das was im Porno abläuft, nicht einfach exakt so ins Schlafzimmer übertragen kann - sondern, dass der Porno als Inspiration dienen sollte, man sich sehr wohl was von ihm absehen kann, aber es immer erstmal durch den Filter der Realität bringen muss.
Man lernt sehr viel über Pornos und dadurch logischerweise auch über Sex, und fühlt sich sehr gut informiert. Durch die ausdrückliche Nicht-Verurteilung verschiedener Vorlieben, Fetische, Abneigungen, kann man sich als Leser selbst seine Meinung bilden, was man davon interessant findet, und was man ablehnt. Die Autorinnen unterstützen immer beide Möglichkeiten und geben jeweils Tipps dazu.
Dabei betonen sie immer, wie wichtig es ist, sich nicht zu etwas überreden zu lassen, was man nicht tun möchte. Immer wieder. Das hat mir sehr gut gefallen, denn man kann es nicht oft genug sagen und unterstreichen, und mit Ausrufezeichen versehen.

Was ich ganz toll fand, waren die Werte die das Buch an den Leser vermittelt. Das klingt bestimmt erstmal total abstrus, wenn man sich den Titel des Buches ansieht. :D
Aber das gesamte Buch bestärkt das Selbstbewusstsein was Sex angeht und die Fähigkeit, eigene Wünsche zu äußern, oder bestimmte Sachen klar abzulehnen.
Deshalb hat mir das Kapitel "Antisex" auch am besten gefallen, in dem es darum geht, keinen Sex zu haben, wenn einem nicht danach ist, und sich auch durch nichts und niemanden dazu überreden zu lassen. Es rückte die Autorinnen selbst in ein noch sympathischeres Licht, da man solche Aussagen von Pornobloggerinnen erstmal nicht erwarten würde.


BUCHAUSSCHNITTE


Da so viele von euch sich nicht so richtig vorstellen können, wie das Buch denn nun von innen aussieht, habe ich euch hier zwei meiner Lieblingsstellen eingefügt:  










NEGATIVES


Viel Negatives habe ich an dem Buch nicht auszusetzen, da es mir, wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, wirklich gut gefallen hat. :)
Deshalb hier nur kurz, ein paar "Störfaktoren" für mich:

Durch das kleine Format des Buches, lud es mich direkt zum Lesen ein, als es bei mir ankam, da ich dachte, dass ich es schnell mal eben durchlesen könnte.
Leider war das bei mir nicht der Fall, da ich meistens nicht mehr als ein Kapitel am Stück gelesen habe. Durch die Form des Buches als Ratgeber, ist es einfach nicht so, dass da irgendwie ein Spannungsbogen wäre, der einen dazu bringt, sofort das nächste Kapitel weiterlesen zu wollen. Allein der Titel des nächsten Kapitels entscheidet dann, ob man sich gerade noch so sehr dafür interessiert, dass man das jetzt auch noch liest.
Das liegt zum einen daran, dass ich es nur vor dem Schlafen gehen gelesen habe, und jedes Kapitel in sich so abgeschlossen wirkte, dass ich immer lieber da aufhörte, statt die Gefahr einzugehen, eventuell mitten im nächsten Kapitel einzuschlafen. :D
Da das Buch sich, obviously, nur um Sex dreht, war es mir aber wohl auch einfach immer wieder nach einem Kapitel genug. Denn genauso wie ich in Büchern explizite Sexszenen liebe, genauso ziehen sich Erotikromane die hauptsächlich aus Sexszenen bestehen, immer irgendwann.
Das alles ist aber keine Kritik an dem Buch selbst, da es ja ein Sexratgeber ist, und daher nur seinen Job erfüllt.
Jedoch kann ich euch Lesern empfehlen, das Buch nicht unter dem Druck zu lesen, es schnell durchzukriegen, sondern eher über einen längeren Zeitraum immer mal wieder zur Hand zur nehmen.
Denn es ist ja kein Roman, deshalb sollte man es auch nicht so behandeln.
Ich würde es so machen, immer mal wieder ein Kapitel zu lesen, aber dazwischen auch gleichzeitig einen Roman zu lesen, damit man nicht das Gefühl hat, in einer Leseflaute zu stecken.

Die Autorinnen wechseln sich mit den Kapiteln immer ab, wobei ich das Gefühl hatte, dass der Großteil aus Mimis Kapiteln bestand. Diese haben mir jedoch auch besser gefallen als Käthes.
In dem Kosenamenkapitel von Käthe, kam mir das Buch zum ersten Mal etwas geschlechterstereotypisch vor, da gesagt wurde, welche Kosenamen passend für Frauen, und welche passend für Männer seien. Natürlich ist es so, dass das wohl für die meisten auch zutrifft, jedoch missfällt mir so eine geschlechterspezifische Zuordnung immer etwas.

Die Fragen in dem Frage-und-Antwort Teil, kamen mir, wie oben schon erwähnt, etwas seltsam vor, und wirkten teilweise auch seltsam gestellt. Da hätte ich mir zu Beginn des Buches gewünscht, dass man dem Leser kurz den Hinweis gibt, von wem diese Fragen denn überhaupt kommen.




MEIN FAZIT



Wenn man sich generell für das Thema Sex und Pornos interessiert, ist das Buch wirklich sehr toll, aufschlussreich, witzig, unterhaltsam und informativ.
Man sollte vorher wissen, dass es sich hier um einen Ratgeber handelt, und sich deshalb eher dazu eignet, es immer mal wieder über einen längeren Zeitraum hinweg zur Hand zu nehmen. Andernfalls zieht es sich nämlich und man läuft Gefahr, in eine Leseflaute zu geraten.
Es greift sehr viele vielfältige Themen auf und gibt einen objektiven, ermutigenden Überblick, wobei es auch Risiken betont und ausdrücklich fordert, NEIN zu sagen, und sich nicht zu Sachen überreden zu lassen, die man nicht machen will.
Das Buch wird sehr explizit aber niemals unangenehm oder peinlich, sondern bleibt stets ernsthaft, jedoch unterhaltsam. Es ist zu jeder Zeit interessant und informativ. (Wieder vorausgesetzt, man interessiert sich für das Thema.)



MEINE BEWERTUNG IN STERNEN


Ich verleihe diesem Buch 4 von 5 Sternen.

 

Beliebte Posts aus diesem Blog

20 Reasons to Watch "PLEASE LIKE ME"

FILM REVIEW: PIRATES OF THE CARIBBEAN 5: Dead Men Tell No Tales (Contains SPOILERS!)